Textversion
Info Angebote Links Shop Kontakt / Impressum Sitemap
Startseite Info Plotterarten

Info


Plotterarten Anwendungsgebiete von Plottern /Großformatdruckern Druckmedien für Großformatdrucker Epson Surecolor Großformatdrucker Canon imagePROGRAF Großformatdrucker HP Designjet Großformatdrucker



Plotterarten


Es werden grundsätzlich zwei Arten von Plottern unterschieden: Der Plotter zum Bedrucken von Materialien und der Schneideplotter. Es gibt aber zwischenzeitlich auch Lösungen, die beide Verarbeitungsvarianten vereinen.

Plotter zum Bedrucken:
Früher haben Plotter ausschließlich mit speziellen Tuschestiften gearbeitet, welche fest in den Plotter integriert wurden. Durch die Automatisierung war der Drucker in der Lage, die einzelnen Farbstifte während des Druckes selbsttätig zu wechseln, so dass auch mehrfarbige Drucke mit unterschiedlichen Strichstärken realisiert werden konnten. Dadurch, dass sich die Tintenstrahltechnologie auch bei den Plottern durchgesetzt hat, gibt es nun fast nur noch Tintenstrahlplotter bzw. Großformatdrucker. Die Farbpatronen besitzen oft eine große Anzahl an Druckdüsen, so dass hier ebenfalls eine feine Linienführung gegeben ist.

Neu auf dem Markt sind jetzt auch Laserplotter zu finden. Mit diesen können jetzt auch großflächige schwarz/weiß Drucker auf Laserdrucktechnologie realisiert werden.

Plotter zum Schneiden:
Mit Schneideplottern ist das Schneiden verschieden dicker Materialien möglich. Die Schneideplotter arbeiten entweder mit Schlepp- oder Tangentialmessern. Bei Plottern mit Schleppmessern werden die Messer - wie die Bezeichnung schon sagt - hinterher geschleppt. Das Schnittergebnis ist nicht hundertprozentig, aber durchaus befriedigend. Wird beispielsweise ein Rechteck geschnitten, so setzt das Messer an den zu schneidenden Ecken nicht ab, sondern schneidet hier statt einer spitzen Ecke eine kleine Kurve, die durch ein Überschneiden aber wie eine Ecke aussieht.
Bei Plottern, die mit einem Tangentialmesser ausgestattet sind, sind äußerst präzise Schneidergebnisse erzielbar. Das Messer befindet sich zwischen Rollen, die das zu schneidende Material fixieren. Beim Schneiden einer Ecke hebt das Messer im Gegensatz zum Schleppmesser kurz vom Material ab, ändert seine Schneiderichtung und taucht anschließend punktgenau wieder in das Material ein. "Echte" spitze Ecken entstehen.

Die beiden Schneideplotterarten unterscheiden sich aber nicht nur in der Art, wie sie schneiden, sondern auch im Anschaffungspreis. Da es sich bei den Tangentialmesserplottern und technisch aufwendigere Lösungen handelt, sind diese im Anschaffungspreis auch entsprechend höher.

Autor

Ralph Lieske - Lieske-Elektronik
Druckbare Version